HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > HFF 2018 > Turnierinfos

Turnierinfos

Hier gibt’s die Informationen rund um das Turnier 2018

Eintrittspreise Samstag: Erwachsene 4,- €    Die Karten sind an der
  Kinder und Jugendliche 2,- €    Tageskasse erhältlich.
       
Eintrittspreise Sonntag: Haupttribüne 12,- €    Die Karten sind im Vorverkauf
  Stehplatz Erwachsene
6,- €    im Zett-Punkt an der Bahnhofstrasse,
  Stehplatz Kinder und Jugendliche 3,- €    in Ibbenbüren
         sowie an der Tageskasse erhältlich.

 Turnierbestimmungen: 

Datum: 12. bis 14. Januar 2018  
Ort: Ibbenbüren, Kreissporthalle, Nikestraße
Veranstalter: DJK Arminia Ibbenbüren e.V.  
Gesamtleitung: Franz-Josef Bronswick  
Turnierleitung: Sascha Brewe  
  Alfred Stegemann  
     
Hallensprecher: Benedikt Rüther  
Spielzeiten Vorturnier: Gruppenspiele: 1 x 12 Minuten
  Zwischen-, Endrunde: 2 x 7,5 Minuten
Spielzeiten Hauptturnier: Gruppenspiele: 1 x 12 Minuten
  Halbfinale, Endspiele: 2 x 10 Minuten

Genehmigungen:
Das Turnier ist vom DFB genehmigt

Ohne Schiedsrichter geht es nicht!
Für das 31. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival sind folgende Sportkameraden als Schiedsrichter geplant:

Vorrundenturnier:

Schiedsrichter des Kreises Tecklenburg

Hauptturnier:

Philip Holzenkämpfer (GW Rheine, Kreis Steinfurt)
Selim Erk (Arminia Holsterhausen, Kreis Herne)
Tobias Severins (SC Wiedenbrück, Kreis Gütersloh)

Wir bedanken uns ganz herzlich für ihren Einsatz bei unserem Turnier.

Tipp-Quiz
Wer gewinnt das Vorrundenturnier und wer das Hauptturnier? Machen Sie mit beim Tipp-Quiz. Unter den richtigen Antworten verlosen wir tolle Gewinne:

Vorrundenturnier       Hauptturnier  
1. Preis 30 Liter frisches Bitburger   1. Preis 100 Euro
2. Preis 1 Sporttasche
  2. Preis 30 Liter frisches Bitburger
3.-5- Preis je 2 Karten für die Haupttribüne beim Hautpturnier   3.-5. Preis je 2 Karten für ein Drittliga-Spiel der Sportfreunde Lotte

In der Pause vor dem Halbfinale besteht für alle Fußballfans die letzte Möglichkeit, den Sieger zu tippen.

Tore mit Musik:    
Da ist Musik drin.
Schon seit Jahren ist im Ibbenbürener Hallenfußball-Festival Musik im Spiel.
In jeder Partie gibt es eine Einspielung von 1 Minute Dauer.
Fällt in dieser Zeit ein Tor, darf sich der Torschütze über eine Torprämie freuen.

Beim Vorrundenturnier sind dies 20,- Euro, beim Hauptturnier erhält der Schütze 50,- Euro.
Fällt kein Tor, kommt das Geld der Jugendabteilung zugute.
Wir bedanken uns bei allen Geschäftsleuten für die freundliche Unterstützung.

Hallenspielordnung:
Das Turnier wird nach den „Bestimmungen für Hallenfußballspiele und -turniere“ des FLVW durchgeführt. Es gelten, soweit diese Vorschriften keine Abweichungen vorsehen, die FLVW-Bestimmungen für Hallenfußballturniere in der Fassung für die Saison 2017/2018.

(Stand 20.06.2017) (Hallenspielordnung FLVW)

Turniermodus Vorrundenturnier:
In vier Vorrundengruppen spielt jeder gegen jeden. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale. Über die Platzierung in den Gruppen entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz. Ist diese ebenfalls gleich, entscheiden die mehr geschossenen Tore. Ist auch diese gleich, zählt der direkte Vergleich. Sollte auch hier keine Entscheidung fallen, entscheidet ein 9m-Schießen. Nach der Vorrunde wird im K.O.-System gespielt. Bei Unentschieden wird in allen Spielen bis einschließlich zum Finale sofort ein 9m-Schießen entscheiden.

Turniermodus Hauptturnier:
In zwei Vierergruppen spielt jeder gegen jeden. Der Sieger aus Gruppe A spielt gegen den Zweiten der Gruppe B, der Sieger aus Gruppe B gegen den Zweiten der Gruppe A. Ansonsten gelten die Bestimmungen des Vorrundenturniers.
.

Endspiele:
Enden die Halbfinal- und Finalspiele unentschieden, erfolgt sofort ein 9m-Schießen.

Spielberichte:
Vor Beginn des Turniers hat jede Mannschaft einen Hallen-Spielbericht mit Nummerierung der Spieler zu erstellen und der Turnierleitung zu übergeben. Dabei ist zu beachten, dass die Rückennummern der Spieler mit den Nummern auf dem Spielerbericht übereinstimmen.

Spielberechtigung:
Vereine dürfen nur Spieler einsetzen, die im Besitz einer ordnungsgemäßen Spielerlaubnis des DFB bzw. eines seiner Mitgliedsverbände sind. Für die Beteiligung ausländischer Mannschaften gelten die Bestimmungen der FIFA bzw. der UEFA.

Spielfeld:

Das Spielfeld hat die Maße von 21 x 40 Meter. Es wird mit Seitenbanden gespielt. Die Tormaße betragen 5 x 2 Meter. Der Wurfkreis für Hallenhandballspiele gitl als Strafraum.

Anzahl der Spieler:

Eine Mannschaft darf aus höchstens 15 Spielern, von denen bis zu 5 (1 Torwart und 4 Feldspieler) gleichzeitig auf dem Spielfeld sein dürfen.
Die Nummerierung der Spieler ist für das gesamte Turnier beizubehalten. Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl von Spielern auf dem Spielfeld, ist das Spiel zu unterbrechen und der Spieler, der das Spielfeld zusätzlich betreten hat, zu verwarnen. Spielfortsetzung mit
Freistoß für die gegnerische Mannschaft erfolgt dort, wo sich der Ball bei der Unterbrechung befand.

Ausrüstung:

Für die Ausrüstung der Spieler gelten – mit Ausnahme des Schuhwerks – die gleichen Bestimmungen wie bei den Spielen auf dem Feld.

Die Schuhe dürfen keine Stollen oder Absätze haben.

Spielzeit:

Die Spielzeit wird nicht durch den Schiedsrichter, sondern durch einen von der Turnierleitung eingesetzten Zeitnehmer festgestellt, der die Uhr während einer Unterbrechung auf Zeichen des Schiedsrichters anhalten darf (Time-out). Bei Spielunterbrechungen in der letzten Spielminute  jeder Halbzeit ist der Zeitnehmer verpflichtet die Uhr anzuhalten.

Spielbestimmungen:

1.     Die Abseitsregel ist aufgehoben. Bei Seitenaus wird der Ball durch Einkicken ins Spiel gebracht, woraus kein direktes Tor erzielt werden kann. Bei Toraus, verursacht durch die angreifende Mannschaft wird der Ball durch Werfen oder Rollen vom Torwart ins Spiel gebracht (Abstoß).
2.     Bei Toraus, verursacht durch die verteidigende Mannschaft (einschließlich Torwart), ist auf Eckstoß zu entscheiden.
3.     Hieraus kann ein Tor direkt erzielt werden. Verbotenes Spiel innerhalb des eigenen Strafraumes wird mit Strafstoß geahndet.
4.     Ein Tor kann aus jeder beliebigen Entfernung erzielt werden (ausgenommen durch einen Abwurf).
5.     Beim Abstoß, bei der Ausführung von Straf-, Frei- und Eckstößen sowie beim Einkicken von der Seitenlinie müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaft mind. 5 m vom Ball entfernt sein. Beim Anstoß müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaften mind. 3 m vom Ball entfernt sein.
6.     Der Ball darf beim Anstoß in alle Richtungen gespielt werden. Aus dem Anstoß kann kein direktes Tor erzielt werden.
7.     Erfolgt die Spielfortsetzung (Ausnahmen Strafstoß und Anstoß) nicht innerhalb von 4 Sekunden wird das Spiel
wie folgt fortgesetzt:
- Bei Eckstoß mit Torabwurf
- Beim Einkick, Einkick für den Gegner
- Bei Freistoß, Freistoß für den Gegner
- Abstoß, Freistoß für den Gegner auf der Torraumlinie
- Wenn der Torwart in seiner Spielhälfte den Ball mit der Hand oder dem Fuß kontrolliert, Freistoß für den Gegner.
Die Zeitvorgabe beginnt, sobald die ausführende Mannschaft in der Lage ist, das Spiel fortzusetzen.
8.     Freistöße für die angreifende Mannschaft, die innerhalb des Strafraumes verhängt werden, werden auf die Strafraumlinie zurückverlegt.
9.     Wenn der Ball die Decke berührt, so wird ein Einkick von der Seitenlinie ausgeführt.
10.   Nach Abstoß ist der Ball erst nach Verlassen des Torraums im Spiel.
11.   Alle Freistöße sind indirekt.
12.   Der gegnerischen Mannschaft wird ein Freistoß zugesprochen, wenn ein Spieler versucht, durch Hineingleiten von  der  Seite  oder  von  hinten den Ball zu spielen, wenn ein Gegner ihn spielt oder versucht zu spielen (Hineingrätschen, Sliding, Tackling); dies gilt nicht für den Torwart in seinem Strafraum, sofern die Aktion nicht fahrlässig, rücksichtslos oder übermäßig hart erfolgt.

9m-Schießen:
Beide Mannschaften haben abwechselnd je drei Torschüsse auszuführen. Die Mannschaft, die die Wahl gewonnen hat, führt den ersten Torschuss aus.Nachschießen, gleichgültig, ob der Ball vom Torhüter abgewehrt  wird oder vom Torpfosten bzw. der Querlatte zurückprallt, ist nicht erlaubt. 
Wenn beide Mannschaften nach Ausführung von je drei Torschüssen die gleiche Anzahl von Toren erzielt haben, werden  die  Torschüsse  in  der gleichen Reihenfolge fortgesetzt, bis eine Mannschaft bei gleicher Anzahl von Torschüssen ein Tor mehr erzielt hat.  
Ein Spieler darf erst ein zweites Mal antreten, wenn alle teilnahmeberechtigten Spieler (alle Spieler, die für das betreffende Spiel im Spielbericht eingetragen sind und spielberechtigt sind) bereits einen Strafstoß ausgeführt haben.

Strafbestimmungen:
1.     Für Vergehen während eines Spiels kann der Schiedsrichter gegen Spieler folgende Strafen verhängen:
a)    Verwarnung
b)    Zeitstrafe 2 Minuten
c)     Feldverweis auf Dauer.
2.     Ein Feldverweis auf Zeit kann sowohl ohne vorausgegangene als auch nach erfolgter Verwarnung ausgesprochen werden. Die Mannschaft kann bei Unterzahl wieder durch einen Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat, spätestens nach Ablauf von 2 Minuten.
3.     Die Verhängung eines Feldverweises auf Zeit gegen einen Spieler ist während eines Spiels nur einmal möglich. Bei einem weiteren strafbaren Vergehen dieses Spielers im selben Spiel ist er auf Dauer des Feldes zu verweisen.
4.     Eine Mannschaft, die einen Feldverweis auf Dauer hinnehmen musste, kann bei Unterzahl wieder durch einen Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat, spätestens nach 2 Minuten.
5.     Spieler, die auf Dauer des Feldes verwiesen werden, sind automatisch gesperrt (§ 3 SpO/WDFV und § 8 RuVO/WDFV bzw. § 27 JSpO/WDFV) und sind von den weiteren Spielen des Turniers ausgeschlossen.
6.     Die Bestimmungen der §§ 3 SpO/WDFV, 8, 9, 11 RuVO/WDFV bzw. §§ 25-30 JSpO/WDFV sowie § 16 RuVO/WDFV finden Anwendung.
7.     Spieler, die vom Schiedsrichter im Spiel oder Sonderbericht einer Tätlichkeit oder Beleidigung eines Schiedsrichters beschuldigt werden, sind von den weiteren Spielen des Turniers ausgeschlossen.
8.     Wird durch Feldverweis auf Zeit oder Dauer die Zahl der Spieler einer Mannschaft auf weniger als zwei Feldspieler verringert, so muss das Spiel abgebrochen werden. Es gelten die Bestimmungen für Spielwertung bei verschuldetem Spielabbruch.
9.     Andere Regelverstöße, die über diese Bestimmungen hinausgehen, werden nach den FIFA-Futsalregeln geahndet.

Spieltechnische Hinweise:

Die im Turnierplan zuerst genannte Mannschaft hat bei Spielbeginn Anstoß. Bei gleichfarbigen Trikots hat die zuerst genannte Mannschaft einen Trikotwechsel vorzunehmen. Jede Mannschaft hat eine andersfarbige Ausweichgarnitur mitzubringen.

Schiedsgericht:

Die Turnierleitung fungiert in Streitfragen als Schiedsgericht. Die Entscheidungen des Schiedsgerichtes sind unanfechtbar.

Haftungen:
Der Veranstalter und Ausrichter übernimmt keinerlei Haftung bei Schäden jedweder Art.

DJK-Trainer: „Eine ähnliche Leistung wie im Vorjahr ist machbar“

Am Samstag startet das große DJK-Festival mit dem Vorturnier in seine mittlerweile 31. Auflage, am Sonntag ab 14 Uhr streiten sich dann acht Mannschaften um die Siegprämie und die begehrten Trophäen beim Hauptturnier.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2018 aus IVZ-Online

Preußen düpieren Profis

Arminia Ibbenbüren lädt ab Freitag zum 31. Hallenfußballfestival in die Kreissporthalle ein. Vor 25 Jahren gewann Verbandsligist Lengerich gegen Zaglebie Lubin. „Das war ein Mega-Ereignis“, blickt Dirk Vietmeier zurück.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2018 aus der IVZ

Ex-Profis kommen als Trainer

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 31. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle an diesem Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor. Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 69 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2018 aus der IVZ

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login