HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > HFF2020 > Mannschaften

Mannschaften

Teilnehmer Hallenfussball-Festival 2020

SSV Jeddeloh II
SSV Jeddeloh
   
Jong N.E.C. Nijmegen
Jong N.E.C. Nijmegen
   
RW Oberhausen
RW Oberhausen
   
FC Eintracht Rheine FC Eintracht Rheine Logo
   
SV Werder Bremen U21 SV Werder Bremen
   
Sportfreunde Lotte
SF Lotte
   
DJK Arminia Ibbenbüren DJK Arminia Ibbenbüren

Jeddeloh

SSV Jeddeloh II    2020

 SSV Jeddeloh II

 


Für die Mannschaft aus der Regionalliga Nord ist es eine echte Premiere. Noch nie hat der SSV Jeddeloh beim Hallenfußballfestival der DJK Arminia seine Visitenkarte abgegeben. Schon viele Clubs haben bei ihrer ersten Teilnahme gleich den Siegerpokal in die Höhe gestreckt. Mal schauen, was der SSV macht.
In der Meisterschaft läuft es noch nicht wirklich rund. Als aktuell Tabellenfünfzehnter ist der Club bstiegsgefährdet. Deshalb entschied man sich zu einem Trainerwechsel. Der Niederländer Jouke Faber, der erst zu Saisonbeginn gekommen war, musste gehen. Neuer Mann auf der Kommandobrücke ist mit Oliver Reck ein bekannter Ex-Profi. Reck stand in seiner aktiven Karriere für Kickers Offenbach, SV Werder Bremen und den FC Schalke 04
in insgesamt 471 Bundesligaspielen auf dem Platz. Er wurde zweimal Deutscher Meister, gewann viermal den DFB-Pokal und einmal den Europapokal der Pokalsieger. Reck wird das Team am 10. Januar zum Trainingsauftakt begrüßen. Das erste Pflichtspiel bestreitet der Regionalligist am 16. Februar bei Altona 93.

nach oben


Nijmegen

Jong N.E.C. Nijmegen    2020

Jong N.E.C. Nijmegen

 


Zum dritten Mal ist die Jong-Mannschaft des niederländischen Erstligisten aus Nijmegen beim Hallenfußballfestival am Start. Nachdem es 2017 immerhin zum vierten Platz gereicht hat, musste das Team aus der Provinz Gelderland vor einem Jahr die Segel bereits in der Vorrunde streichen. Diesmal wollen die Niederländer das Feld wieder aufmischen. Im Kader von Cheftrainer Ron de Groot stehen zahlreiche talentierte Kicker, die ihre Ambitionen unterstreichen wollen. Mit dem 20-jährigen Belgier Paolo Sabak (Marktwert 150 Tsd. Euro) aus der ersten Mannschaft und dem 19-jährigen Niederländer Dereck Darkwa (Marktwert 150 Tsd. Euro), der zuvor bei der U19 vom FC Utrecht unter Vertrag stand, stehen zwei vielversprechende Talente im Kader, von denen noch zu hören sein dürfte.
Sportlich läuft es zurzeit perfekt. Platz vier in der Gruppe B der Beloften Vorrunde, dazu der jüngste 1:0-Heimsieg gegen Jong VVV Venlo sprechen für die gute Form. Seit nun mehr zwei Jahren spielen sie in der höchsten niederländischen Reserveliga, der Beloften Eredivisie. Mit Hicham Haouat hat Nijmegen sogar denTopscorer in ihren eigenen Reihen. Nach fünf absolvierten Spielen netzte das 21-jährige Sturmtalent sechs Mal erfolgreich
ein.

nach oben


Oberhausen

RW Oberhausen    2020

 RW Oberhausen

Der Kader von RW Oberhausen (hintere Reihe von links): Twumasi, Klaß, Pisano, Propheter, Odenthal, Eggersglüß, Ubabuike, Özkara.
3. Reihe von links: Reinert, Uzun, Scheelen, Stappmann, Löhden, Gödde, Stenzel, Kurt, Steinmetz.
2. Reihe von links: Cheftrainer Terranova, Co-Trainer Langerbein, Masseur H. Münker, Masseur A. Münker, Mannschaftsarzt Dr. Röttgen,
Mannschaftsarzt Dr. Frädrich, Mannschaftsarzt Dr. Siewert, Mannschaftsbetreuer Kersting, Torwarttrainer Can, Athletiktrainer Schüssler.
Vordere Reihe von links: Oubeyapwa, Fleer, Rexha, Bade, Davari, Heekeren, Hermes, Popovic, März.
Es fehlen: Markovic, Overfeld, Mannschaftsbetreuer Kanders.


Wenn die Kreissporthalle ihre Türen zur 33. Auflage des Hallenfestivals öffnet, blicken einige Zuschauer genau auf Rot-Weiß Oberhausen. Das Team aus dem Ruhrgebiet feierte Anfang 2019 den Turniersieg und legte damit den Grundstein für eine erfolgreiche Restspielzeit. Unter dem Strich stand die Vizemeisterschaft in der Regionalliga West. Nun heißt es „Auf ein Neues“. Gerne schon am 12. Januar, denn das Team von Mike Terranova würde den Titel in Ibbenbüren gerne verteidigen. „Die Stimmung ist großartig. Alle Zuschauer sind sehr nah am Geschehen. Das habe ich als Spieler schon immer geliebt“, sagt Oberhausens Cheftrainer und hofft, dass sich im Anschluss an das Event im Münsterland wieder eine starke Rückrunde einstellt.

nach oben


Rheine

FC Eintracht Rheine    2020

 FC Eintracht Rheine

Der Kader der U23 des FC St. Pauli in der Saison 2018/19 (obere Reihe von links): Conteh,  Viet, Otte, Carstens, Deichmann, Meißner, Lee.
Mittlere Reihe von links: Trainer Philipkowski, Co-Trainer Zandi, Torwarttrainer Witt, Schütt, Bräuning, Teammanager Blöcker, Spieltagsorganision Kalla.
Untere Reihe von links: Golke, Keßner, Kovacic, Heim, Jendrzej, Conteh, Kazizada, Sulejmani.


Eine Art Comeback gibt der FC Eintracht Rheine. Überhaupt erst zwei Mal waren die Kicker aus der Emsstadt beim Hallenfestival vertreten. Und das ist schon sehr lange her. Im Jahr 2000 feierte der FCE bei seiner Premiere auf Anhieb den Turniersieg, ein Jahr später schied der Titelverteidiger in der Vorrunde aus.
Diesmal will es die Mannschaft um Trainer Tobias Wehmschulte wieder besser machen. In der Meisterschaft läuft es für den Club aus der Nachbarstadt ganz gut. Wegen der Nähe zu Ibbenbüren dürften sicherlich einige Zuschauer mitreisen. Zudem stehen gleiche mehrere Kicker aus dem Tecklenburger Land in Rheine unter Vertrag.
Der FCE überwintert als Tabellenvierter in der Oberliga und hat durchaus Ambitionen noch ein wenig zu klettern. In der Meisterschaft geht es weiter mit dem Auswärtsspiel am 9. Februar bei der Hammer Spielvereinigung.

nach oben


Bremen

SV Werder Bremen U21    2020

 SV Werder Bremen

Der Kader der U21 des SV Werder Bremen für die Saison 2019/20
(hintere Reihe von links): Schichtel, Knauth, Sergen Simsek, Dähne (Co-Trainer), Horeis (Co-Trainer), Ernst (Trainer).
Mittlere Reihe (von links): Kang, Ca. Mc Gregor, Co. Mc Gregor, Haubner, Hildebrand, Voss.
Untere Reihe (von links): Strelow, Jahjah, Kurpiers, Ferrulli, Dähne, Tareq Zeyad, Mc Mensah Quarshie, Popa, Ramic.
Es fehlen: Hagens, Arends, Salihi, Jung, Ukachuckwu.


Werders U21 zählt zu den erfolgreichsten Mannschaften in Bremens höchster Fußball-Liga und gehört mittlerweile fast schon zum Inventar des Hallenfußballfestivals. Zum siebten Mal in Serie sind die Grün-Weißen in Ibbenbüren dabei. Durch ihre Publikumsnähe kommen sie bei den Besuchern stets gut an. Den Siegerpokal konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Ernst bisher noch nicht in die Höhe stemmen. Zweimal, 2013 und 2015, reichte es zum zweiten Rang. Diesmal will der SV Werder die Herzen der Fans gewinnen und auch sportlich voll
überzeugen. In der Meisterschaft läuft es noch nicht so gut, findet sich Werder in der Bremenliga doch lediglich auf Rang 16 wieder. Das soll sich in der Rückrunde ändern. Weiter geht es am 23. Februar mit dem Auswärtsspiel beim Habenhauser FV.

nach oben


Lotte

Sportfreunde Lotte    2020

SF Lotte

Der Kader der Sportfreunde Lotte in der Saison 2019/20 
(obere Reihe von links): Engel, Langlitz, Jagupov, Wendel, Rahn, Al-Hazaimeh, Kolgeci, Reimrink, Przondziono.
Mittlere Reihe von links: Betreuer Hermann, Physiotherapeutin Hubert, Möller, Demaj, Lisnic, Freiberger, Co-Trainer Laumann, Towarttrainer Kampe, Cheftrainer Atalan. Untere Reihe von links: Sobotta, Yilmaz, Gmeiner, Samusch, Peitzmeier, Lindner, Brauer, Mbouhom.
Es fehlt Eiban.


Die Sportfeunde Lotte sind nicht nur Stammgast, sondern mit sechs Siegen auch Rekordgewinner des Hallenfestivals. In den beiden vergangenen Jahren musste der Club jedoch anderen Mannschaften den Vortritt lassen. Diesmal wollen Trainer Ismail Atalan und seine Jungs wieder zeigen, was sie drauf haben, zumal sie im Vorjahr im Finale gegen RW Oberhausen beim 1:5 so richtig vermöbelt worden sind.
Nach dem Abstieg aus der 3. Liga in die Regionalliga West und einem Totalumbruch läuft es sportlich mit Rang zehn ganz gut. Das Konzept für die neue Saison, frische junge talentierte Spieler in Zusammenklang mit erfahrenen Stammkräften zu bringen, die den jungen Spielern Stabilität verleihen sollen, scheint zu fruchten. Weiter geht es am 25. Februar auswärts beim VfB Homberg.

nach oben  


Arminia

DJK Arminia Ibbenbüren    2020

 DJK Arminia Ibbenbüren

Der Kader der DJK Arminia Ibbenbüren (
obere Reihe von links): Trainer Ahmann, Maskottchen Drieschner, Richter, Hohnhorst, Walsch, Nietiedt, Breuer, Spallek, Peters, Co-Trainer Rohlmann.
Unten von links: Birke, Kipp, Benninghaus, Peters, Pohl, Struhkamp, Winter, Barakat, Ottenhaus.
Es fehlen: Mahmutovich, Heicks, Wübker, Lorenz.


Als Gastgeber sind unsere Arminen logischerweise richtig heiß auf das Turnier. Zumal sie in den vergangenen Jahren richtig Blut geleckt haben. Über 20 Jahre in Folge war die DJK Arminia jeweils in der Vorrunde ausgeschieden. Vor drei Jahren ließ es die Mannschaft dann richtig krachen und sicherte sich den zweiten Rang, ließ dabei gleich drei Regionalligisten hinter sich. Im Vorjahr reichte es durch einen 3:2-Sieg im kleinen Finale gegen Schalkes U23 zum dritten Rang. Auch an diesem Wochenende
will die Mannschaft von Trainer Hubi Ahmann wieder aufhorchen lassen.
In der Meisterschaft läuft es richtig gut. Nach dem unglücklichen Abstieg aus der Bezirksliga war aufgrund eines Umbruchs ein Übergangsjahr ausgemacht. Nach einem verhaltenen Start in der Kreisliga A legte die Mannschaft aber richtig los und liegt hinter Spitzenreiter TuS Graf Kobbo Tecklenburg auf dem zweiten Platz, hat aber zwei Spiele weniger ausgetragen. Da ist also noch alles möglich. Weiter geht es in der Meisterschaft am 9. Februar mit dem Heimspiel gegen SC Dörenthe.

nach oben  


TuS Recke erreicht erneut das Hauptturnier

Zum vierten Mal in Folge erreichte der TuS Recke das Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Im dramatischen Finale des Vorturniers bezwang der Bezirksligist am Samstagabend in der Ibbenbürener Kreissporthalle den Liga-Konkurrenten ISV mit 6:5 und spielt damit am Sonntag im Konzert der Großen mit.

Hier geht's zum Artikel vom 11.01.2019 aus der IVZ-online

Hubertus Ahmann hält Halbfinale für möglich

Arminia-Trainer zeigt sich selbstbewusst

-tm- Sensationell erreichte Ausrichter Arminia Ibbenbüren im vergangenen Jahr beim Hallenfußball-Festival den 3. Platz. Erneut ins Halbfinale zu kommen, darauf hofft DJK-Trainer Hubertus Ahmann auch für die 33. Auflage des Turniers an diesem Wochenende.

Hier geht's zum Artikel vom 10.01.2019 aus der IVZ-online

Arminia will Vorjahrs-Leistung beim Hallenfestival wiederholen

RW Oberhausen als Pokalverteidiger am Start

-da- Hochklassiger Hallenfußball ist wieder zu erwarten, wenn am Sonntag um 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle das 33. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren angepfiffen wird. Als Pokalverteidiger geht der Regionalligist RW Oberhausen ins Rennen. Die Oberhausener gewannen das Finale des vergangenen Jahres gegen den damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte mit 5:1.

Hier geht's zum Artikel vom 09.01.2019 aus der IVZ

 

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login